Der Kunde ist nun auf Ihrer Seite und sucht nach dem perfekten Produkt, das genau seinen Wünschen und Vorstellungen entspricht.

Nun geht es darum, den Kunden davon zu überzeugen, auf die Schaltfläche „In den Warenkorb“ zu klicken.

Wie?

Mit einer effektiven Produktbeschreibung.

Die Produktbeschreibung ist einer der wichtigsten Aspekte Ihres Online-Shops. Hier werden Interessenten zu Kunden gemacht.

Aber…

Es ist nicht so einfach gute Produkttexte zu schreiben.

Diese Arbeit kann vor allem bei großen Shops langwierig und unübersichtlich sein.

Um dem vorzubeugen, habe ich den gesamten Prozess in 8 einfach zu befolgende Regeln unterteilt.

1. Schreiben Sie für Ihre Zielgruppe, nicht für sich selbst

Der erste Schritt beim Schreiben von guten Produktbeschreibungen ist die Definition Ihrer Zielgruppe.

Sie sollten in der Lage sein zu definieren, welche Produktmerkmale für Ihre potenziellen Käufer am interessantesten wären.

Dies beginnt mit dem Verständnis Ihrer Käuferpersönlichkeit , einer Aufschlüsselung der Merkmale Ihrer potenziellen Kunden. Ihre Käuferpersönlichkeit (Buyer Persona) wird Ihnen helfen zu verstehen, welche Merkmale für Ihre Kunden am wertvollsten sind.

Während Sie Ihre Produktbeschreibung schreiben, sollten Sie diese Fragen im Hinterkopf behalten:

  • Wie ist diese Person auf Ihre Seite gelangt?
  • Welche Interessen hat er oder sie im Allgemeinen?
  • Warum sollte diese Person speziell an Ihrem Shop interessiert sein?
  • Wie würde diese Person das Produkt einem Freund beschreiben?
  • Welche Eigenschaften oder Vorteile würden diese Person am meisten interessieren?

Wenn Sie diese Fragen im Hinterkopf behalten, werden Ihre Beschreibungen automatisch besser und zielgerichteter werden.

Mit gutem Beispiel geht hier die Firma “ Vitamix ” voran.

Das Unternehmen kennt Ihre Kunden genau. Sie wissen, dass nicht jeder Kochanfänger einen Mixer für über 800€ kauft.

“Es geht vielmehr darum, die Vielfalt an Aromen und Techniken zu entdecken” – Sie sprechen den ambitionierten (Hobby-) Koch an, der mehr will.

Anstatt den Interessenten erst vom Kochen und nutzen eines x-beliebigen Mixers zu überzeugen, wird im Text deutlich dass dieser Mixer für die höchsten Ansprüche konzipiert ist.

Dies führt perfekt zu Regel #2 für das Schreiben von Produktbeschreibungen.

2. Fokus auf den Produktnutzen

Als Geschäftsinhaber sind Sie verständlicherweise von Ihrem Produkt begeistert. Sie wollen zeigen, dass Ihr Produkt die besten Eigenschaften und die einzigartigsten Spezifikationen hat.

Der Käufer ist jedoch nicht unbedingt an den alltäglichen Eigenschaften des Produkts interessiert. Stattdessen möchte er wissen, wie er davon profitieren kann.

Ein Produktmerkmal ist eine sachliche Aussage über das Produkt, die technische Informationen liefert. Ein Produktnutzen hingegen sagt aus, wie das Produkt das Leben des Käufers verbessern kann.

Wenn wir uns die Produktbeschreibung des Artikels von oben näher ansehen, können wir sowohl die Hauptmerkmale des Produkts als auch den Nutzen erkennen.

In dieser Produktbeschreibung umfassen die Produktmerkmale die Füllmenge (50 ml), ein Sicherheitsventil und einen Wärmeisolierten Griff.

Der Produktnutzen: Schneller, voll aromatischer Kaffee, direkt auf dem eigenen Kochfeld zubereitet.

Der Inhalt Ihrer Produktbeschreibung sollte die potenziellen Käufer davon überzeugen, dass sie ihr Leben auf offensichtliche und messbare Weise verbessern wird.

Bevor Sie mit der Erstellung Ihrer Produktbeschreibungen beginnen, sollten Sie die Merkmale und Vorteile Ihres Produkts skizzieren. Denken Sie darüber nach, wie das Produkt entweder den Genuss erhöht, ein Problem löst oder einen Schmerzpunkt reduziert.

Finden Sie für jedes Merkmal heraus, wie dies dem Käufer hilft.

3. Die ganze Geschichte erzählen

Eine gute Produktbeschreibung sollte alle relevanten Details enthalten, den Käufer vom Nutzen überzeugen und eine emotionale Wirkung haben.

Emotionen beeinflussen das Käuferverhalten . Daher ist Ihre Produktbeschreibung der perfekte Ort, um Emotionen hervorzurufen.

Wie machen Sie das?

Eine Möglichkeit wäre es, Wissenslücken der Interessenten zu schließen indem eine Geschichte erzählt wird.

Teema Teas ” macht dies hervorragend.

In der Produktbeschreibung für den „Unsterblichkeitstee“ erfahren wir etwas über die historische Bedeutung dieser Teesorte sowie über ihre vielen Vorzüge.

Wenn der Leser die Geschichte über seine traditionelle Verwendung einbezieht, stellt er sich automatisch vor, dass der Tee vor Hunderten von Jahren sorgfältig angebaut und unter den Menschen im ländlichen China geteilt wurde.

Es erlaubt Ihnen, sich ein Leben mit diesem Tee vorzustellen. Es macht irgendwie Lust, diesen Tee auch im eigenen Leben zu trinken.

Wenn Sie eine Minigeschichte über das Produkt erzählen, werden Sie mit den potenziellen Käufern viel eher auf einer emotionalen als auf einer transaktionalen Ebene in Kontakt treten.

Dies ist der Schlüssel, um Ihre potenziellen Käufer in echte Käufer zu verwandeln.

Wenn es darum geht, eine Geschichte in Ihrer Produktbeschreibung zu erzählen, versuchen Sie, diese Fragen zu beantworten

  • Wer hat dieses Produkt ursprünglich hergestellt?
  • Was hat sie zu diesem Produkt inspiriert?
  • Was war der Weg zur Herstellung dieses Produkts?
  • Wie würde dieses Produkt im Alltag des Käufers aussehen?

Eine solche Inszenierung wird dem Käufer helfen, sich dieses Produkt in einer Weise vorzustellen, wie es trockene Funktionen und Spezifikationen nie tun könnten.

Ein weiteres Beispiel ist der Sneaker Store “ 43einhalb.com ”.

Im Text wird ausführlich über die Marke und deren Geschichte geschrieben.

Es erklärt dem Kunden was er da gerade eigentlich kauft und warum es den Preis wert ist.

Wenn Sie den Käufer dazu bringen können, eine emotionale Verbindung zu dem Produkt aufzubauen werden der Preis und andere Hürden oft nebensächlich.

4. Natürliche Sprache verwenden

Lesen Sie Ihre Produktbeschreibung laut vor.

Klingt sie wie ein echtes Gespräch, das Sie mit Ihrem Freund führen würden? Oder klingt es wie eine computergenerierte Wortkette?

Wenn Ihre Produktbeschreibung nicht so klingt als würden Sie mit einem guten Freund sprechen, dann ist es an der Zeit, ihr ein wenig Leben einzuhauchen.

Wenn Sie diesen natürlichen Ton mitbringen – einen, den Sie in einem echten Gespräch verwenden würden – hilft das Ihren Kunden, sich mit Ihrer Marke zu verbinden.

Nasty Gal macht dies außergewöhnlich gut und verwendet den Tonfall der „lebenslustigen Freundin“ auf der gesamten Website, sogar in den Produkttiteln.

Sie verkaufen zum Beispiel keine normalen Schuhe mit hohen Absätzen, sondern freche Schuhe, die eine junge Frau einer anderen empfehlen könnte.

Dieser Freundinnen-Ton zieht sich durch die gesamte Website, von den Produkttiteln, Produktbeschreibungen, dem Farbschema bis hinunter zum Namen des Unternehmens.

5. Verwenden Sie starke Worte

Es gibt bestimmte Wörter und Ausdrücke, die beim Menschen auf natürliche Weise eine emotionale Reaktion hervorrufen. Und emotionale Reaktionen erhöhen den Umsatz .

Wenn Sie sich diese Wörter und Sätze merken, können Sie Ihre Kunden leichter überzeugen, den Sprung zu wagen und den Kauf zu tätigen.

Diese Wörter werden häufig als „Power-Wörter“ bezeichnet. Der Link führt Sie zu einer Liste mit hunderten dieser Wörter. Lassen Sie sich inspirieren und nutzen Sie sie für Ihre Produktbeschreibungen.

Bangs Shoes packt Power-Wörter in ihre Produktbeschreibung, die Sie vergessen lassen, dass Sie kurz davor sind, 60 Dollar auf ein Paar Schuhe zu setzen.

Diese Schuhe sind eine „köstliche“ Erfahrung, die Ihnen helfen wird, das Leben zu „rocken“, was auch immer das für Sie bedeutet. Sie bringen „Positivität“ mit sich, während Sie auf „Entdeckungsreise“ gehen, und machen Ihre gesamte Erfahrung um einiges besser.

Man kann fast hören, wie Ihr bester Freund Ihnen von diesen Schuhen erzählt. Und genau das ist das Ziel dieser Produktbeschreibung. Denn wer kann ein Produkt ablehnen, das von Ihrem besten Freund empfohlen wird?

Achten Sie beim Schreiben Ihrer Produktbeschreibungen auf alle beschreibenden Wörter oder Adjektive, die ein wenig mehr Pepp gebrauchen könnten.

Statt Worte wie „nett“ oder „hochwertig“ zu verwenden, sollten Sie sich für Power-Wörter wie „umwerfend“ oder „sensationell“ entscheiden.

Nutzen Sie diese Wörter wie Gewürze beim Kochen. Ausgewogen und mit Bedacht. Übertreiben Sie es nicht. Ansonsten wirken die Texte zu übertrieben und unnatürlich.

6. Gute Lesbarkeit

Die Menschen haben eine kurze Aufmerksamkeitsspanne und lesen i.d.R. nur etwa 16% des Seiteninhalts. Ihre Produktbeschreibung muss also in der Lage sein, diese begehrten 16 % auf effektive Weise zu nutzen.

Wichtig ist hier: Gute und einfache Lesbarkeit.

Der Käufer muss in der Lage sein, ohne Umwege genau die Informationen zu finden, die er sucht.

Machen Sie Ihre Produktbeschreibungen leicht zu überfliegen.

Das bedeutet: Nutzen Sie Aufzählungszeichen, kurze Absätze, die jeweils nur aus wenigen Sätzen bestehen, viel Leerraum und Schriftarten unterschiedlicher Größe.

Innocent hebt die wichtigsten Punkte in der Produktbeschreibung farblich ab und erzählt nebenbei eine kleine Geschichte zum Produkt.

Wenn Sie Produktbeschreibungen für Ihren Onlineshop schreiben, suchen Sie nach einfachen Möglichkeiten, der gleichen scanbaren Struktur zu folgen.

Inhaltsstoffe und Spezifikationen können leicht in Aufzählungszeichen gesetzt werden.

Die Geschichte und die Höhepunkte lassen sich leicht in einem kurzen Absatz unterbringen. Der Produkttitel kann in eine Überschrift eingefügt werden.

Indem Sie Ihre Produktbeschreibung leichter lesbar machen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie einen potenziellen Kunden verlieren.

7. Für Suchmaschinen optimieren

Praktisch alle Inhalte Ihres Onlineshops sollten für Suchmaschinen optimiert werden. Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist einer der einfachsten Wege, neue Kunden in Ihren Shop zu locken.

Mit ein wenig Keyword Recherche können Sie schnell herausfinden, welche Stichwörter für Ihren Shop am sinnvollsten sind.

„schwarze herren jeans“ zum Beispiel ist ein Keyword, das in Ihrem Onlinshop leicht optimiert werden könnte.

Bei einer Schnellsuche nach schwarzen Jeanshosen für Herren werden Sie feststellen, dass die obersten Ergebnisse einige Variationen des Suchbegriffs enthalten, wie z.B. „Jeans in Schwarz“ und „Schwarze Jeans für Herren“.

Achten Sie auf die fettgedruckten Wörter in den Beschreibungen, um eine Vorstellung davon zu erhalten, was Google derzeit bevorzugt.

Zalando führt das Keyword direkt in der H1 Überschrift auf.

Als gute Maßnahme und in Übereinstimmung mit den besten SEO-Praktiken empfiehlt Shopify , Ihr Keyword in Ihrem

  • Titel der Seiten
  • Meta-Beschreibungen
  • Bild-Tags (ALT-Tags genannt)
  • Produktbeschreibungen

Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, welche Keywords Sie für Ihr Produkt verwenden könnten, sind Tools wie LSIGraph sehr nützlich. Dieses Tool durchsucht das Internet, um herauszufinden, welche, in den Suchmaschinen gelisteten Seiten, für Ihr ausgewähltes Keyword am besten platziert sind. Dann listet es die am häufigsten verwendeten Keywords auf diesen Seiten auf.

Dadurch erhalten Sie eine Vorstellung davon, was derzeit in Suchmaschinen gut abschneidet und was in Ihren Produkttiteln oder Produktbeschreibungen verwendet werden kann.

Denken Sie daran, dass es am besten ist, das Hauptkeyword innerhalb Ihres Produkttitels zu haben, da es bei Suchmaschinen das größte Gewicht hat.

Werden Sie durch das Hinzufügen von Keywords zu Ihren Produkttiteln und -beschreibungen auf der Seite mit den Suchergebnissen eine Nummer Eins-Platzierung erhalten?

Wahrscheinlich nicht.

Aber es wird definitiv dazu beitragen, dass Ihr Produkt für diejenigen, die aktiv nach Ihrem Produkt suchen, leichter zu finden ist.

8. Gute Bilder verwenden

Selbst wenn Sie das Schreiben von Produktbeschreibungen beherrschen, müssen Sie immer noch qualitativ hochwertige Produktfotos haben.

Warum?

Denn 63% der Kunden sind der Meinung, dass ein Produktfoto wichtiger ist als die Beschreibung oder gar die Bewertungen.

Ein wichtiger Aspekt Ihrer Produktbeschreibung befindet sich also tatsächlich auf dem Foto selbst.

Gute Produktfotos zeigen dem Kunden alle wichtigen Merkmale Ihres Produkts.

Vitamix verwendet auf ihren Produktseiten hochwertige Bilder und Videos, um den Verkauf zu unterstützen.

Anstatt Ihnen etwas über den Motor oder die Kapazität des Mixers zu erzählen, zeigen sie Ihnen ein Bild von einem mit Lebensmitteln gefüllten Mixer sowie ein beeindruckendes Video über den Motor.

Sie werden auch feststellen, dass sie verlockende Kraftbegriffe verwenden und die Vorteile innerhalb der sehr kurzen, übersichtlichen Produktbeschreibung auflisten.

Indem der Kunde sieht, wozu der Mixer technisch und praktisch in der Lage ist, kann er sich sofort vorstellen, diesen Mixer im wirklichen Leben zu Hause zu haben.

Apple ist wie in vielem auch hier ein gutes Beispiel. Die Produktfotos lassen einen förmlich spüren wie sich das Produkt in den Händen anfühlt. Sie müssen das neue iPhone nicht mal in den Händen halten um zu wissen, wie sich die Kanten und das kalte Aluminium in den Händen anfühlen.

Es ist wichtig dem Besucher Ihres Shops über Produktfotos ein gutes Gefühl über das Produkt zu geben. Man kann die Produkte in einem Onlineshop nicht anfassen. Deshalb müssen Fotos und Videos dafür sorgen, dass wir förmlich spüren können wie sich das Produkt anfühlt.

Warum ist das wichtig?

Denn Untersuchungen zeigen, dass Kunden, die in der Lage sind, ein Produkt in den eigenen Händen zu halten, viel eher den Wunsch entwickeln, das Produkt zu besitzen. Dasselbe gilt für Bilder oder Videos, die zum Anfassen animieren.

Natürlich verfügen Sie nicht unbedingt über ein perfekt ausgestattetes Studio um spektakuläre Videos zu produzieren. Aber Sie sollten zumindest qualitativ hochwertige Fotos von Ihrem Produkt zur Verfügung stellen. Diese Investition wird sich definitiv lohnen!

Testen Sie Ihre Produktbeschreibung

Nehmen Sie sich die Zeit, die wichtigsten Kriterien, nach denen Ihre Zielgruppe sucht, in Ihre Beschreibungen aufzunehmen.

Einige nützliche Fragen, an denen Sie sich beim Schreiben orientieren können, sind

  • Welches Problem löst Ihr Produkt?
  • Welche “Power-Wörter” sind passend?
  • Haben Sie die ganze Geschichte erzählt?
  • Würden Sie das so einem Freund sagen?
  • Zeigt das Foto deutlich alle Hauptmerkmale und Vorteile?

Wenn Sie eine neue Produktbeschreibungen erstellt haben, testen Sie sie aus. Setzen Sie diese Regeln auf einer Reihe Ihrer Produkte um und überwachen Sie die Ergebnisse.

Achten Sie darauf, ob Ihre Verkäufe sich steigern oder sich Ihr organischer traffic erhöht.

Wenn die neuen Produktbeschreibungen tatsächlich den Verkauf steigern, dann nehmen Sie ähnliche Änderungen an den übrigen Produkten in Ihrem Shop vor. Wenn nicht, dann untersuchen Sie Ihre Änderungen und suchen Sie nach Möglichkeiten, sie zu verbessern.

Schlussfolgerung

Diese acht Regeln basieren auf meinen Erfahrungen und diversen Tests. Das wichtigste aber ist, dass Ihre Produktbeschreibungen Ihr Produkt nicht zu sehr in den Vordergrund rücken sollten. Erzählen Sie nicht so viel über sich und Ihr Produkt. Fokussieren Sie sich auf den Kunden und den Mehrwert der durch Ihr Produkt entsteht. Dann werden die Umsätze langfristig steigen.

Checkliste

115 Maßnahmen für eine höhere Conversion Rate

Nutzen Sie meine umfangreiche Checkliste um Schritt für Schritt die Conversion Rate Ihres Onlineshops zu erhöhen.

Jetzt Herunterladen!

Offene Fragen?

Bei offenen Fragen zu diesem Thema, können Sie mir gern jederzeit auch direkt schreiben.

Die Nachricht wurde erfolgreich versandt.
Leider ist etwas schiefgegangen... Probieren Sie es nochmal!