Nutzt du Facebook Ads? Fragst du dich, wie du deine Werbeausgaben genau planen kannst um das gewünschte Ziel zu erreichen?

In diesem Artikel lernst du mehrere einfache Formeln kennen, die dir helfen werden, deine Ausgaben für Facebook Ads zu budgetieren.

#1: Definiere deine Verkaufsziele

Der erste Schritt bei der Festlegung deines Facebook Ads-Budgets besteht darin, zu bestimmen, wie viel mehr Umsatz du mit deinen Facebook Ads generieren möchtest.

Sobald du ein Umsatzziel im Kopf hast, berechne, wie viele Einheiten du verkaufen musst. Um auf diese Zahl zu kommen, teile deine Gesamteinnahmen durch die Kosten (oder Durchschnittskosten) deines Angebots.

Umsatzziel ÷ Kosten des Angebots = zu verkaufende Einheiten

Wenn du zum Beispiel in den nächsten 30 Tagen 10.000 € mit Facebook Ads umsetzen möchtest und dein Produkt für 1.000 € verkauft wird, müsstest du 10 Einheiten des Produkts verkaufen.

10.000 € ÷ 1.000 € = 10 Einheiten zu verkaufen

#2: Bestimme, wie viele Leads du von deinen Facebook Ads benötigst

Sobald du weißt, wie viele Einheiten du verkaufen musst, um dein Umsatzziel zu erreichen, ist der nächste Schritt zu berechnen, wie viele Landing Page Views oder Leads du von deinen Facebook Ads benötigst. Dazu brauchst du deine durchschnittliche Sales Conversion.

Ich werde dazu mit durchschnittswerten arbeiten. Solltest du deine Zahlen schon kennen, setzt du diese dazu einfach in die Formeln ein. 

Email Leads

Wenn dein Unternehmen darauf ausgelegt ist, E-Mail-Leads zu erhalten und du über ein Webinar oder eine Videoserie an Kunden verkaufst, musst du bestimmen, wie viele E-Mail-Leads du brauchst, um dein Verkaufsziel zu erreichen.

Um diese Zahl zu berechnen, musst du die Sales Conversion Rate dieser Leads ermitteln. Der Einfachheit halber gehen wir von einer 5%igen Conversion aus. Wenn du ein teures Produkt hast, wird deine Conversion niedriger sein. Wenn du ein günstiges Produkt hast (unter 300€), kann die Conversion höher sein. Du kannst diesen Wert gerne für dein Unternehmen anpassen.

Nimm nun die Anzahl der Verkäufe (die du oben berechnet hast) und teile sie durch die gewählte Conversion.

Anzahl der Verkäufe ÷ Sales Conversion = Leads

Für unser Beispiel teilst du also 10 durch 5%. Jetzt weißt du, dass du 200 E-Mail-Leads brauchst, um dein Ziel zu erreichen.

10 ÷ 5% = 200 Leads

Landing Page Views

Wenn du Anzeigen schaltest, die Leute direkt von deiner Anzeige zu deinem Produkt führen, musst du berechnen, wie viele Landing Page Views du brauchst. 

Sagen wir, 7% aller Leute, die auf deiner Verkaufsseite landen, kaufen dein Produkt. Nimm also dein Verkaufsziel und teile es durch 7%.

10 ÷ 7% = 143 Landing Page Views

Du brauchst ca. 143 Personen, die auf deiner Seite landen, um 10 Verkäufe deines Produktes zu generieren.

#3: Berechne das Budget für deine Facebook Ads investitionen

Der letzte und wichtigste Schritt ist die Bestimmung deines Facebook Ads Ausgabenbudgets. Um dies zu berechnen, multiplizierst du die Anzahl der Leads, die du benötigst, mit den Kosten pro Lead. Oder multipliziere die Anzahl der Landing Page Views mit den Kosten pro Landing Page View.

Anzahl der Leads x Kosten pro Lead = Werbebudget

Anzahl der Landing Page Views x Kosten pro Landing Page View = Ad Spend Budget

Mach dir keine Sorgen, wenn du deine durchschnittlichen Kosten pro Lead nicht kennst. Sie können zwischen 2€ und 10€ liegen, abhängig von deiner Branche, wie hoch dein Angebot ist und wohin du sie schickst.

Beginnen wir mit dem Lead-Beispiel, bei dem wir von 4 € Kosten pro Lead ausgehen. Multipliziere 200 Leads mit 4 €, um deine Werbeausgaben zu ermitteln.

200 x 4 € = 800 € Budget für Werbeausgaben

Du musst 800 € für deine Werbung ausgeben, um diese 200 Leads zu bekommen.

Für das Beispiel mit den Landing Page Views liegen die durchschnittlichen Kosten für Landing Page Views bei 0,50€-3€. Wenn du also 143 mit 1€ multiplizierst, wirst du feststellen, dass du 143€ für deine Facebook Ads ausgeben musst.

143 x 1€ = 143€ Ad Spend Budget

#4: Passe die Kosten deiner Facebook Ads an

Jetzt hast du dein Budget für Facebook Ads berechnet. 

Was ist, wenn du nicht so viel Geld für deine Ads ausgeben möchtest? Du kannst deine Zahlen einfach anpassen und dich auf ein Budget einigen, das für dich passt.

Nach dem gleichen Prozess kannst du deine Zahlen so lange anpassen, bis dein Verkaufsziel mit einem vernünftigen Ziel für die Werbeausgaben übereinstimmt. Das ist der Grund, warum du dies tun solltest, bevor du Anzeigen schaltest. 

Es wird dich davon abhalten, Beiträge zu boosten oder Dinge zu veröffentlichen und zu hoffen, dass sie funktionieren, denn du gehst ganz bewusst an die Sache heran („Ich gebe 800€), um 10.000€ zu verdienen“).

Angenommen, statt 10 deiner Kurse zu verkaufen, setzt du dein Ziel auf 100. Du willst in den nächsten 30 Tagen 100.000 € Umsatz durch den Verkauf dieser Kurse generieren.

Um 100 Kurse bei einer 5%igen Sales Conversion zu verkaufen, brauchst du 2.000 Leads.

100 x 5% = 2,000 Leads

Bei durchschnittlichen Kosten pro Lead von 4 € liegen deine Werbeausgaben bei 8.000 €.

2.000 x 4 € = 8.000 € Budget für Werbeausgaben

Passe diese Zahlen so lange an, bis dein Budget mit deinem Verkaufsziel übereinstimmt und du bereit bist, diesen Betrag auszugeben.

Wenn dir dein Budget zu hoch erscheint, kannst du dein Umsatzziel senken oder mit den Conversion-Zahlen spielen, um es auf das zu reduzieren, was du heute bereit bist auszugeben.

Auf der anderen Seite, wenn du hier ankommst und dein Budget zu niedrig ist und du bereit bist mehr auszugeben, erhöhe dein Budget und du kannst auch dein Verkaufsziel erhöhen.

Tipp: Achte darauf, dass dein Budget für Facebook Ads mindestens 500 € beträgt. Alles, was darunter liegt, ist es nicht wirklich wert und du wirst nicht die nötige Aufmerksamkeit bekommen.

Checkliste

115 Maßnahmen für eine höhere Conversion Rate

Nutzen Sie meine umfangreiche Checkliste um Schritt für Schritt die Conversion Rate Ihres Onlineshops zu erhöhen.

Jetzt Herunterladen!

Offene Fragen?

Bei offenen Fragen zu diesem Thema, können Sie mir gern jederzeit auch direkt schreiben.

Die Nachricht wurde erfolgreich versandt.
Leider ist etwas schiefgegangen... Probieren Sie es nochmal!